Wochenrück-Klick VIII: Schaffen wir die 20 noch?

Von 1 Permalink 0

 wochenklick_neu 
 KW 18 (13.3.-30.4.2015)

Was ist die vergangenen Wochen im Netz gelaufen? Welche Hashtags waren relevant, welche Netzaktivitäten der Kandidaten haben uns überrascht? In unserem Rück-Klick informieren wir Sie über die wichtigsten Ereignisse im Netz-Wahlkampf. Sie haben Anmerkungen, Ergänzungen? Bitte hinterlassen Sie diese in der Kommentarspalte oder senden uns eine Nachricht auf der Über uns-Seite

Hier sind unsere wichtigsten Netz-Punkte der KW 16, 17 und 18 (13.3.-30.4.2015):

 

KandidatenKlick:

    • Und, haben Sie schon Ihre 240 Unterschriften zusammen, werte Leser? Ach, sie gehören zu der kleinen Gruppe Dresdner, die nicht Oberbürgermeister werden will? Haben Sie wenigstens schon für einen der Bewerber unterschrieben? Am 11. Mai, 18 Uhr endet die Frist für die Unterstützerunterschriften. Bei einigen spürt man langsam den Druck: OB-Kandidat Tobias Tanneberger etwa hat mal eben seine Strategie seinen Hashtag geändert. Aus #tOBias… ist #TeamTanne geworden. Dass ihm noch 160 Unterschriften fehlen, war da Ende April bei Facebook zu lesen – dass es aber trotzdem noch zu schaffen sei. Andere „Bewerber“ sind da deutlich skeptischer, wollen aber wenigstens „dem SYSTEM Kopfschmerzen“ bereiten (wir veraten jetzt hier mal nicht, weSSen Aussage das war – Sie können das und mehr hier in unseren Kommentaren nachleSSen 😉 ). Abgesehen davon: Es gibt tatsächlich Bewerber, die noch nicht öffentlich in Erscheinung getreten sind – wie soll das gehen?
    • Auf diese und andere Fragen hätten wir gern Antworten von Bewerber Nr. 17: Lars Michel. Richtig gelesen, es gibt noch einen Bewerber mehr (im PDF der Stadtverwaltung zu sehen)! Früher hätten wir Sie ja in der Überschrift erwähnt, Herr Michel, aber inzwischen… Die gleiche Frage und Bitte geht an Nr. 16: Heinrich Raport. Melden Sie beide sich bitte mal, wir hätten gern Kontakt mit Ihnen – und würden Ihnen auch unseren Kandidatenfragebogen übermitteln. Wesentlich präsenter ist da schon Bewerber Nr. 15: Er heißt Mario Lehmann – und hat sich gleich mal einen Platz in unseren Herzen „Wahlvideos from hell“ gesichert.
    • Apropos „from hell“: Tatjana Festerling findet es nicht so lustig, dass die NPD (Zitat Festerling: „die Verfassungsschutzpartei“) ihr die volle Unterstützung als OB-Kandidatin zusichert. Schreibt sie zumindest bei Facebook. Und ihre Sympathisanten finden es unfair, dass wir in unser Blog einen Heuteshow-Clip zu Festerling in unsere „Wahlvideos from hell“ aufgenommen haben (in unseren Kommentaren nachzulesen). Was aber bitte ist daran unfair, über eine Satire zu berichten, die der Kandidatin nationale Aufmerksamkeit verschafft? Ein seltsames Medienbild haben manche Leute…
    • Die Unterschriften-Hürde genommen hat – laut eigenen Angaben – Lara Liqueur. Demnach stehen nach heutigem Stand (4.5.) bisher folgende Kandidaten auf dem Wahlzettel (sämtliche Angaben zu den Unterschriften stammen von den Bewerbern; Partei-Kandidaten benötigen keine Unterschriften): Tatjana Festerling, Dirk Hilbert, Lara Liqueur, Eva-Maria Stange, Markus Ulbig, Stefan Vogel.

WebKlick:

    • Langsam wird es unübersichtlich… Von eigentlich allen Bewerbern gibt es spannende Netzfundstücke – was uns die Auswahl (Achtung, Ihr Peginesen, es handelt sich um eine Auswahl!) schwierig macht. Ist es erwähnenswert, dass Lara Liqueur bestechlich ist, wie Radio Dresden bei Twitter dokumentiert hat? Oder dass Samuel Fink via Twitter-Foto mit dem Begriff „Lügenpresse“ spielt? Sollten wir hier vermelden, dass es Fahrrad-Facebook-Postings von Hilbert, Ulbig und Fink gibt (aber nur einer fährt!). Oder das Festerling zur Online-Bürgersprechstunde einlädt (alternativ: Montags ab 18.30 Uhr bei Pegida) und gleichzeitig ihre Anhänger aufruft, am Wahltag abends in den Wahllokalen als Wahlbeoachter anwesend zu sein? Oder das Bewerber Lehmann Post von der Stadtverwaltung bekommen hat, weil er das Stadtwappen in seinem Video verwendet hat (hier kann man seine Antwort als PDF runterladen (Quelle) – sehr lesenswert!)?
    • Insgesamt lässt sich jedenfalls feststellen: Die heiße Wahlkampf-Phase hat begonnen. Das merkt man auch daran, dass sich OB-Kandidatin Eva-Maria Stange (hauptberuflich: Ministerin) mal eben gegen die Erhöhung der Abgeordneten-Finanzierung im Landtag (warum bloß? Warum bloß gerade jetzt? 😉 ) ausspricht (vgl. Bild Dresden vom 24.4.2015: „Wahlkampf-Getöse um Politiker-Rente mit 60„). Oder daran, dass die Linke CDU-Kandidat Markus Ulbig zum „Hasen“ und die eigene Favoritin Stange zum „Igel“ (was für ein Bild – bei den Haaren!) macht! Pfui, Tiervergleiche, wie unerhört!
Die Pressemitteilung von Linken-Stadtrat Jens Matthis.

Die Pressemitteilung von Linken-Stadtrat Jens Matthis.

    • Und auch daran, dass die erste Homestory da ist: In seinem Hausblatt „Bild Dresden“ erklärt CDU-Kandidat Ulbig, warum er nicht von Pirna nach Dresden ziehen mag – und zeigt sich auf dem Rasenmäher-Traktor (vgl. Bild Dresden vom 27.4.2015).

MedienKlick:

    • Die „Sächsische Zeitung“ hat eine große Online-Wahlumfrage gestartet, in der jeder seine Meinung zu einzelnen Kandidaten und den Aufgaben des künftigen Oberbürgermeisters kund tun kann. Hier geht es zum Facebook-Aufruf, an der Umfrage teilzunehmen. Die Ergebnisse gibt es dann am 23.5. in der Zeitung zu lesen. Wobei: Die FB-Kommentatoren sehen die Umfrage ziemlich kritisch… ist denen denn nicht bewusst, dass Online-Umfragen fast nie repräsentativ sind?
    • Sehr spannend an der Umfrage aus unserer Sicht: Aus den Fragen geht hervor, welche „Qualitäten“ ein OB mitbringen muss (s. Screenshot). Das deckt sich durchaus mit unserer Wahrnehmung – und bringt zu der ketzerischen Frage: Auf welche der genannten Punkte zielt Ihrer Meinung nach der Wahlkampf der unterschiedlichen Kandidaten? Durchsetzungsvermögen? Innere Gelassenheit/Stärke? Häh?
      Screenshot aus der Umfrage der Sächsischen Zeitung.

      Screenshot aus der Umfrage der Sächsischen Zeitung.

    • Abgründe tun sich übrigens auf, wenn man die Kommentare bei Facebook zu der Geschichte über den Linken-Stadtrat André Schollbach (kein Bewerber!) verfolgt. Den hat die Bild-Zeitung per Schlagzeile zum „heimlichen Bürgermeister der Stadt“ gekürt. Die Kommentare verlinken wir bewusst nicht – nur soviel: Nicht nur die Peginesen haben offenbar ein Problem im Umgang mit politisch Andersdenkenden. Schauen Sie bitte mal kurz in den Spiegel und lassen diesen Satz auf sich wirken.

Damit schließen wir ersteinmal den Drei-Wochen-Rückklick. Die viele Arbeit im Büro und die Bewerber-Schwemme verhindern, dass diese Woche eine Tabelle mit FB-Fans erscheint – noch nicht einmal der Aufruf, uns Gastbeiträge hier für das Blog anzubieten, ist fertig geworden. Doch keine Sorge: Sollte die 20er-Bewerbermarke noch geknackt werden, informieren wir Sie rechtzeitig. Manmanman… Demnächst mehr hier im Blog!

 

0
1 Comment