Rück-Klick VII: Hysterisch oder HISTORISCH?

 wochenklick_neu 
 KW 13-15 (23.3.-12.4.2015)

Was ist die vergangenen Wochen im Netz gelaufen? Welche Hashtags waren relevant, welche Netzaktivitäten der Kandidaten haben uns überrascht? In unserem Rück-Klick informieren wir Sie über die wichtigsten Ereignisse im Netz-Wahlkampf. Sie haben Anmerkungen, Ergänzungen? Bitte hinterlassen Sie diese in der Kommentarspalte oder senden uns eine Nachricht auf der Über uns-Seite

Hier sind unsere wichtigsten Netz-Punkte der KW 13 bis 15 (23.3.-12.4.2015):

Das vorweg: Na, hatten Sie frohe Ostertage? Haben Sie uns vermisst? Erst hatten wir ein paar Tage frei, dann waren wir nicht im Büro und dann noch weg – deswegen erscheint heute mal ein WochenrückKlick gleich für mehrere Wochen. Nix für ungut – das wird auch zukünftig immer wieder vorkommen (weil: manchmal arbeiten wir auch!).

 

KandidatenKlick:

  • So, jetzt isses passiert: Enrico Pauser ist unserem Aufruf gefolgt und hat sich gemeldet (vgl. dresdenwaehlt.de vom 25.3.2015: „Wochenrück-Klick VI: unbekannte Kandidaten, meldet Euch!„). Aber wie! Lesen Sie seine Position zu unserer Berichterstattung, oder besser, wie er es nennt, unseren Versuch, dem „Dummdeutschmichel vorgefertigte SYSTEMscheisse einzuimpfen.“ Hier bei uns in den Kommentaren. Oder auf seiner auSSergewöhnlichen, eigens zum Wahlkampf eingerichteten Seite (das Doppel-S ist übrigens absichtlich so geschrieben – aber verschaffen Sie sich ruhig selbst einen Eindruck!). Das war dann übrigens auch das letzte Mal, daSS wir seinen Namen und den Link hier getHEILt haben, deutsches Ehrenwort!
  • Wo kommen eigentlich alle „diese“ Kandidaten her, fragte neulich ein befreundeter Journalist? Wer eine Antwort hat, kann gern unten kommentieren… Anlass für die Frage war Bewerberin Nummer 14, die ihre Kandidatur selbst als „historische Chance“ (wtf!) bezeichnet: Tatjana Festerling. Über Ihre Kandidatur konnten Sie ja trotz unserer Osterpause hier im Blog lesen – einschließlich einiger Pressestimmen (vgl. dresdenwaehlt vom 6.4.2015).
  • Damit sind es dann jetzt 14 Bewerber. Der große Andrang und die vielen Medienanfragen haben offenbar dazu geführt, dass die Landeshauptstadt Dresden auf ihren Internetseiten die Übersicht der Bewerber als PDF eingestellt hat – dafür bitte hier entlang.
  • Dass drei der vielen Bewerber bereits die 240 Unterschriften zusammen haben, haben Sie mitbekommen? Stand in mehreren Zeitungen (vgl. DNN vom 8.4. oder BILD Dresden vom 9.4.). Die Info geht aber nicht aus der Webseite der Stadt hervor; zu den Unterschriften-Zahlen gibt man keine Auskunft (das wäre ja auch, sorry, wirklich absurd).
  • Unsere Kandidatenliste aktualisieren wir übrigens kontinuierlich, schauen Sie doch mal drüber – inzwischen hat auch der AfD-Kandidat Stefan Vogel eine eigene Facebook-Seite und einige Webseiten-Links sind dazu gekommen. Die Antworten auf unseren Fragebogen stehen bei einigen allerdings noch aus. Hier entlang zu unserer Kandidatenübersicht!

 

MedienKlick:

  • Und, bekommen Sie was vom Wahlkampf mit? Nein, nicht inhaltlich, wer fragt denn nach sowas – es geht um die Medienpräsenz! Der Termin von CDU-Kandidat Markus Ulbig bei der Parkeisenbahn war dem Linken-Landtagsabgeordneten und Stadtrat André Schollbach eine Pressemitteilung wert. Denn in der gleichen Zeit tagte im Landtag der InnenausschuSS (tschuldigung!) Innenausschuss. Schollbachs Pressemitteilung dazu finden Sie hier: „Bunte Bändchen statt trister Zahlen„.
  • Haben wir etwa einen Hacker unter den #obwdd-Bewerbern? Zumindest las sich eine Mopo-Meldung ein wenig so, als hätte Kandidat Samuel Fink eine rechtsextreme Facebook-Seite gehackt: „Hacker trickst Anti-Asyl-Seite aus: Refugees Welcome„.  Auf der Keebierda-Seite folgte promt das Dementi.

 

SocialKlick bzw. VerwaltungsTick:

  • Heute haben wir es aber mit den GROSSbuCHsTABEN! Der Kandidat Jack Hubald hat ein Schreiben der Landeshauptstadt (genauer: der AG Wahlvorschläge) auf seiner Facebook-Seite geteilt, dass es in sich hat. Er hat nämlich seinen Nachnamen bei Einreichung des Wahlvorschlags mit Großbuchstaben geschrieben – das ist amtlich unzulässig!
    Zitat aus dem Schreiben: „Amtlich werden Familiennamen mit großem Anfangsbuchstaben und danach weiter mit kleinen Buchstaben geschrieben. Um alle Einzelbewerber gleich zu behandeln und damit die Chancengleichheit zu bewahren, ist es notwendig, die Bezeichnung Ihres Wahlvorschlages zu ändern.“ Hier bzw. im AusRISS unten nachzulesen.

    Screenshot von der FB-Seite von Jack Hubald.

    Screenshot von der FB-Seite von Jack Hubald.

FanKlick: Zum Abschluss wieder ein kleiner Überblick über die Fans der OB-Kandidaten auf ihren Facebook Fanpages (Stand: 14.4.2015).

NameFanzahl 14.4.2015Vorwoche 25.3.2015Wachstum zur Vorwoche
Samuel Fink 506 281 +225
Dirk Hilbert   1.025 864  +161 
Jack Hubald 25  22  +3 
Thomas Kissinger ** ** **
Lara Liqueur 1.180 1.107  +73
Axel Müller ** ** **
Eva-Maria Stange 1.134 1.035  +99 
Tobias Tanneberger 254 228 +26
Enrico Pauser ** ** **
Markus Ulbig 661 588  +73 
Stefan Vogel 103 * *
Ronny Winkler 60 57   +3 
Denis Wustmann ** ** **

 

Fazit: Jetzt mal Hand auf’s Herz: Tobt hier schon ein Wahlkampf? Themen sind noch nicht so richtig auszumachen. Woba, ja, das könnte ein Thema sein. Pegida, ok. Aber sonst? Wir bleiben dran. Und freuen uns immer über Hinweise!

4

Comments are closed.