„Kein Witz“: Die Partei stellt eigenen #obwdd-Kandidaten vor

Von 1 Permalink 4

„Kein Witz: Ich kandidiere 2015 für das Amt der Oberbürgermeisterin für DIE PARTEI in Dresden.“ So stellt sich Drag-Queen Lara Liqueur bei Facebook als Kandidatin von Die Partei Kreisverband Dresden vor. Auf der Facebook-Seite von Die Partei ist dazu folgende Wahlkampfankündigung zu sehen (s. Screenshot):

Screenshot von der Facebook-Seite von Die Partei.

Screenshot von der Facebook-Seite von Die Partei.

Die Kollegen von „Bild Dresden“ waren bei der offiziellen Vorstellung der Kandidatin am heutigen Freitag (27.2.2015) dabei. Zitat:

Die gebürtige Dresdnerin sorgt normalerweise als DJane mit House- und Elektromusik für Unterhaltung. Politisch will sie laut eigener Aussage vor allem der Jugend und den Rentnern die Stange halten.

Die Meldung von „Bild Dresden“ (inklusive Fotos) trägt den Titel: „Lara Liqueur will Dresdens OB werden!“ In der Meldung ist auch zu lesen, dass der Kandidatin noch die erforderlichen 240 Unterschriften für die offizielle Teilnahme an der Wahl fehlen.

Bleibt die Frage: Ist die Kandidatur ernst zu nehmen? Wikipedia schreibt über die Partei:

Die PARTEI erfüllt zwar die juristischen Anforderungen des Parteiengesetzes, ihre Ernsthaftigkeit wird jedoch gelegentlich in Frage gestellt. Sie ahmt unter anderem Merkmale und Wahlkampfmethoden anderer Parteien nach und nimmt vereinzelt auch an deren Veranstaltungen teil.

4
1 Comment
  • Die PARTEI
    Februar 27, 2015

    Natürlich fehlen „noch“ die 240 Unterstützerunterschriften, weil es erst ab „heute“ möglich war, die Kandidatur bei der Stadtverwaltung anzumelden. Weitere Personen, denen die- in Insiderkreisen nur UUs genannten – UUs noch fehlen: Dirk Hilbert, Dirk Bachmann, Heinz Meier, Adolf Hitler, Eva-Maria Stange, der unbekannten Kandidatin von Deutschland sucht den Europastar!