Eine Statistik, zwei Grafiken

Von 3 Permalink 6
Eigener Screenshot: Links die Grafik, die Gemeinsam für Dresden verbreitet, rechts ein Ausriss aus DNN-Online.

Eigener Screenshot: Links die Grafik, die Gemeinsam für Dresden verbreitet, rechts ein Ausriss aus DNN-Online.

Nanu, das sind ja schon regelrecht Medien-Methoden, die hier zum Einsatz kommen!

Angesichts der beiden Grafiken oben (s. Screenshot) mussten wir heute früh ganz schön staunen. Links ist die Grafik, die über die Fanpage von Dr. Eva-Maria Stange gerade virale Verbreitung erfährt (13x geteilt, Stand: 11.3.2015, 11.42 Uhr). Sie ist offenbar von Gemeinsam für Dresden selbst erstellt – die Zahlen basieren auf dem DNN-Barometer, das heute in der Zeitung und online zu finden ist.

Auf der rechten Seite ist die Grafik zu sehen, mit der die Dresdner Neuesten Nachrichten (DNN) die Auswertung der Umfrage bebildern. Da ergibt sich ein etwas anderes Bild…

Der Unterschied erschließt sich erst, wenn man den Text in der DNN liest: Die erste Frage (DNN-Grafik) ging zunächst um die Einschätzung: „geeignet/nicht geeignet“. Dort (liegt Dirk Hilbert vorn Aussage nachträglich verändert, owy) sieht der Abstand zwischen Hilbert und Stange ganz anders aus. Die Gruppe der Befragten war deutlich größer als bei der sogenannten Sonntagsfrage (Stange-Grafik). Denn:

„Die Aussagekraft der Antworten auf die sogenannte Sonntagsfrage (Wen würden Sie wählen, wenn am Sonntag Wahl wäre?) ist gering. Mitstimmen durften nur die Befragten, die alle drei Kandidaten kennen – das war mit 198 eine kleine Stichprobe.“

Ist die Stange-Grafik deswegen falsch? Nein, keineswegs, die Zahlen stammen ja aus dem Zeitungsbericht. Aber sie geben eben nur eine von mehreren Tendenzen wieder – lassen aber, so der DNN-Beitrag, eigentlich nur den Schluss zu, dass es mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem zweiten Wahlgang kommen wird.

Trotzdem kann man sich ja schon mal feiern…

Der DNN-Beitrag ist online (hinter der Bezahlschranke) zu finden, Titel: „DNN-Barometer zur Dresdner Oberbürgermeister-Wahl: Ulbig hat einen schweren Stand„.

6
3 Comments
  • Tilo Kießling
    März 11, 2015

    Nun; Eure im Text vorgenommene Aussage, in der Einschätzung geeignet/nichtgeeignet läge Dirk Hilbert vorn ist falsch. Auf Basis der in der Grafik aufgeführten Zahlen halten Hilbert zwar 1% mehr Befragte für geeignet, aber 2% mehr Befragte für ungeeignet. Auch wenn die reale Befragungsbasis (und vor allem die Qualität der Vorwahlbefragungen des DNN-Barometers insgesamt) vielen BeobachterInnen in Dresden nur ein müdes Lächeln entlocken wäre es doch schön, wenn dieser Blog, wenn er schon eine freundliche Darstellung der Grafik von „Gemeinsam für Dresden“ moniert, nicht selbst in Nebensätzen tendenziös sein.

  • owy
    März 11, 2015

    @Tilo Kießling: Danke für den Hinweis! Ich habe die Aussage im Text gerade entsprechend verändert und das auch kenntlich gemacht.

    Eine tendenziöse Selbstdarstellung mit einer tendenziösen Berichterstattung zu kontern – das ist wahrlich nicht unser Ziel. Deswegen freuen wir uns immer über solche Kommentare!

  • Lara Liqueur
    März 15, 2015

    Wie wäre es, wenn ihr eine eigene Abstimmung über die bisherigen Kandidaten macht? Bringt sicher Traffic und ist aktuell wie nie. Einmal die Woche oder aller 2 Wochen!